· 

Blühfläche am Friedhof

Olpe erhält eine ökologische und gestalterische Aufwertung von und für die Bürger/innen

 

Zunehmend verschwinden Arten auch aus dem dörflichen Umfeld, weil notwendige Lebensraumstrukturen verloren gehen. Frei nach dem Motto „Naturschutz beginnt vor der eigenen Haustür“ begleitet die Biologische Station Rhein-Berg die Bürger Interessengemeinschaft Olpe (BIG) in dem vom Landschaftsverband Rheinland geförderten Projekt „Bienen, Blüten und Begegnung – Biodiversität in bergischen Dörfern“ auf dem Weg zu mehr Artenvielfalt in den Dörfern.

 

Die Bürger Interessengemeinchaft Olpe e.V. möchte mit dieser Blühfläche einen kleinen Beitrag zur Artenvielfalt leisten.

 

Hier auf der Friedhofserweiterungsfläche, die nach Abstimmung mit dem Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde St. Marien guten Gewissens einem anderen Zweck zugeführt werden kann, wird durch eine Blühwiese mit angrenzendem Gehölzsaum ein wertvolles Biotop entwickelt.

 

Die Umsetzung des Vorhabens führt die Bürger Interessensgemeinschaft selbsttätig aus.

 

Das Saatgut stammt aus dem LEADER-Projekt Bergisches Blütenmee(h)r“, initiiert durch die

Bergische Agentur für Kulturlandschaft gGmbH.

 

Die Blumenmischung ist regional und mehrjährig. Dadurch ist sie besonders insektenfreundlich.

Im ersten Jahr werden noch nicht viele Blumen aufblühen. Es wird spannend sein, die Entwicklung im Laufe der nächsten Jahre zu beobachten.

 

Wenn Sie mehr über das Thema wissen möchten, wenden Sie sich an die:

Biologische Station Rhein-Berg, Kammerbroich 67, 51503 Rösrath,

 

02205/949894-0, rhein-berg@bs-bl.de, www.biostation-rhein-berg.de